Thema Agilität: Wie agil sind Sie tatsächlich?

„Wir sind viel agiler als wir denken!“, die Teilnehmer sind überrascht in unserem agilen Workshop. Ein Teilnehmer fragte sich nach ein paar Sekunden laut: „Ist das wirklich so oder denken wir nur das wir agil sind?“.

In großen Unternehmen und/oder Behörden ist die Agilität schwer einzuschätzen. Diese Agilität der Teams beziehungsweise das Mindset der Menschen zu diesem Thema ist nicht immer deutlich.

Agilität

Die Industrie 4.0 und die Digitalisierung treiben den Bedarf an Flexibilität und der Geschwindigkeit unserer Arbeit an.

Seit mehreren Jahren hören wir ständig in allen Medien von Agilität. Im Endeffekt ist diese Methode aber gar nicht neu. P. Drucker gilt im Jahr 1940 als „Initiator“ des Trends. Das Lehrkonzept war sogar noch viel früher (in etwa im Jahr 1200) in China schon ein Teil der Kampfkunst.

Fast 20 Jahre nach dem Agilen Manifesto, sind knapp 50{40093062bb406606a3bb610fed0203be3f69bb34129b21e7f18d79929d847b89} der mittelständischen Firmen in Deutschland bereits auf agiles Projektmanagement umgestiegen und sogar 56{40093062bb406606a3bb610fed0203be3f69bb34129b21e7f18d79929d847b89} der großen Unternehmen (Studie).

Die Agilität bringt mit sich:

  • Für die Firma: Flexibilität, schnellere Ergebnisse und ein besseres Erreichen eines kundenorientierten Ziels.
  • Für die Mitarbeiter: Motivation, Selbstverantwortung und Kreativität

 

Aber nur weil die IT-Abteilung „agil“ arbeitet, macht dies nicht die ganze Firma agil.

„Die menschliche Denkweise in ein agiles Mindset umzudrehen ist schwierig“, sagte ein Teilnehmer unseres Workshops, oder „Agilität passt nicht für alle!“ hören wir ebenso regelmäßig.

 

Realität

Vielleicht kennen Sie die folgenden Situationen:

  • Mangel an qualifizierten Mitarbeitern
  • Wettbewerbsorientiertes Umfeld
  • langsamer und mühsamer Change

 

In der Industrialisierungsära haben wir einen Beruf, eine Rolle gelernt. Heute, im Zuge der Digitalisierung sollen wir unsere Rolle neu erfinden. Dieses Mindset umzudrehen ist wie einen Menschen auf einer Reise zu begleiten.

Die anarcon kennt sich sehr gut aus mit dem Thema Agilität. Erstens wenden wir das Prinzip „lernen – anwenden – verbessern“ tagtäglich an. Zweitens begleiten wir Firmen und Behörden auf diesem „Transformation-Pfad“, mit verschiedenen Methoden und Tools.

Volker Heuer sagt: „Wir alle brauchen die Bereitschaft und die richtige Mentalität die unabdingbaren Herausforderungen der Zukunft anzugehen“.

Und in Ihrer Firma aus? Wie agile sind Sie persönlich und Ihr Team? Wie skalieren und erweitern Sie die Agilität in Ihrer Organisation?

Unsere erfahrenen agile Coaches und Scrum Master helfen Ihnen diese Fragen zu beantworten und die passenden Methoden und Tools zu verwenden.

Gerne helfen wir Ihnen im Rahmen eines Workshops, um eine maßgeschneiderte Lösung mit Ihnen gemeinsam zu entwickeln.

Einfach und Bequeme Zeiterfassung in Jira

Verwenden Sie die gute alte Stift-und-Papier-Methode, um Ihre Zeiterfassung zu auswerten? Oder erfassen Sie die Zeit von mehr als 15 Teammitgliedern in einer Tabelle? Wir sind uns vermutlich einig, dass Ihre Zeiterfassungsmethode dafür nicht geeignet ist.

Noch Schlimmer ist die Zeit, die Sie damit verbringen die Daten zusammenzustellen und die Mitarbeiter zu befragen, was sie in dieser Woche gearbeitet haben.

Fazit: Es ist ein Job mit hohem Aufwand und geringem Wert, den Sie lieber vermeiden würden.

LS Retail: Kosten der Nachteile/Unannehmlichkeiten

LS Retail, ein weltweit führender Anbieter von Unternehmenssoftwarelösungen hatte folgendes Problem: Ihr bisheriges Tool war ein Legacy-System, das unnötig komplex und schwierig zu bedienen war. Damals beschwerten sich die Mitarbeiter, da sie Probleme hatten, das Tool regelmäßig anzuwenden.

In der Regel wünschen sich Management- und Teamleiter die Erkenntnisse der Zeitnutzung nachverfolgen zu können, aber nicht zu Lasten der Produktivität.

Zeiterfassung in Jira?

Ja, das ist möglich. Da Sie Jira bereits verwenden, können Sie Ihre Zeit einfach direkt auf der Plattform verfolgen. Mit anderen Worten, Sie können die Zeit direkt für ein Issue/Ticket protokollieren und verschiedene Berichte zur Verfügung stellen. Dies ist eine sofort verfügbare Funktion.

Daher finden Sie hier eine sehr schnelle 4-Schritt-Anleitung:

1 – Aktivieren Sie die Zeiterfassung in Jira

Wechseln Sie mit den entsprechenden Berechtigungen zu:
Jira-configuration → Issues → unter „Issue-function“ time tracking → activate

2 – Erstellen Sie ein Issue/Ticket

Sie sollten nur sicherstellen, dass das Zeiterfassungsfeld für Issue/Ticket aktiviert ist. Dadurch werden die beiden Felder „Original Estimate“ und „Remaining Estimate“ erstellt.

Kleiner Tipp: vereinfachen Sie die Zeiterfassung, indem Sie Stundenblöcke von 2 – 5 oder 8 Stunden implementieren.

Remaining Estimate“ wird hauptsächlich verwendet, wenn Sie bereits an einem Issue/Ticket gearbeitet haben, es jedoch noch nicht erstellt wurde. Daher entspricht die verbleibende Zeit für dieses Issue/Ticket der im Feld „Remaining Estimate“ angegebenen Zeit.

Kurzer Hinweis: Wenn diesen Feldern keine Werte hinzugefügt werden, wird in der Zeiterfassung einfach „Not specified“ angezeigt. Dennoch wird die protokollierte Zeit für dieses Issue/Ticket weiterhin angezeigt. Dies kann für eine fortlaufende Aktivität (z. B. das Lesen von E-Mails) hilfreich sein.

3 – Zeiterfassung pro Issue/Ticket

Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wird das Arbeitsprotokollfenster mit vier Optionen geöffnet (Atlassian):

  1. Adjust Automatically: Passen Sie die verbleibenden Schätzungen an. Subtrahieren Sie den im Feld Zeitaufwand aufgezeichneten Arbeitsaufwand vom verbleibenden geschätzten aktuellen Wert.
  2. Leave Estimate Unset: Diese Option wird nur angezeigt, wenn für das Issue/Ticket keine Zeitschätzung angegeben wurde. Sie können diese Option verwenden, wenn Sie die Arbeit nachverfolgen möchten (ohne einen Zeitvoranschlag für ein Problem haben).
  3. Use Existing Estimate of: Wählen Sie diese Option, wenn Sie den geschätzten Restwert (Issue remaining estimate) des Tickets nicht ändern möchten.
  4. Set to: Sie können die verbleibenden Schätzungen an die in diesem Feld angegebene Zeit anpassen.
  5. Reduce by: Wählen Sie diese Option aus, um den verbleibenden Schätzwert manuell anzupassen, indem Sie die in diesem Feld angegebene Zeitspanne abziehen.

Kleiner Tipp: die Arbeitsbeschreibung hilft Ihnen, sich an die Tätigkeiten zu erinnern, die Sie während dieser Sitzung ausgeführt haben.

4 – Berichte erstellen und Ergebnisse extrapolieren

Nachdem Sie mit der Zeitprotokollierung für ein Issue/Ticket begonnen haben, können Sie im Abschnitt „Report“ von Jira einen Zeiterfassungsbericht erstellen. Hier erhalten Sie die meisten Erkenntnisse aus der Verfolgung der Zeit.

Wählen Sie die gewünschten Parameter aus und erstellen Sie den Bericht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Zeiterfassungsbericht hervorgeht, sehen Sie jetzt:

a) wie viel Zeit für ein Issue/Ticket angemeldet ist
b) wie weit Sie von Ihren Schätzungen entfernt sind

So wird Zeiterfassung in Jira zum Kinderspiel

Wir kennen nun einen Weg in Jira, die Zeiterfassung zu verfolgen. Aber die Realität ist, dass die Out-of-the-Box-Funktionalität (OOTB) einfach nicht praktisch genug ist (oder nicht leistungsfähig genug!). Ich möchte die Zeit:

  • „einfacher protokollieren“
  • „für einen benutzerdefinierten Wert verfolgen“
  • „nach Benutzern / Rollen / Teams sehen“
  • „einem bestimmten Zeitraum nachsortieren „

Zum Glück gibt es bessere Lösungen, um die Zeit in Jira zu verfolgen. Mithilfe einer der am häufigsten installierten App des Atlassian Marketplaces, Tempo Timesheets, können wir die Benutzerfreundlichkeit und die „User Experience“ verbessern.

„Ich möchte die Zeit einfacher protokollieren“

Tempo Timesheets enthalten eine vollständige Zeiterfassungslösung in Jira, die mehr als sieben Möglichkeiten zur Zeiterfassung bietet! Wenn Sie beispielsweise auf Ihrer Tastatur auf „w“ drücken, wird sofort das Tempo-Worklog-Fenster geöffnet, in dem Sie die Zeit sofort protokollieren können.

Die einzige Änderung, die Sie sehen werden, ist jedoch das Hinzufügen des Bereichs „My Work“ im Dashboard. Dort protokollieren Sie nicht nur die Zeit für die Issue/Tickets sondern, sehen auch Ihren Fortschritt für die Woche und können Ihre Arbeitszeittabelle zur Genehmigung einreichen.

Bei der Protokollierung werden grüne Karten in „My Work“ erstellt. Wenn Sie einen Plan für sich selbst erstellen, erhalten Sie eine blaue Karte. Nie wieder 15 Leute befragen, um die Zeiterfassung zu erfassen!

„Ich möchte die Zeit für einen benutzerdefinierten Wert verfolgen“

Wahrscheinlich verfolgen Sie die Zeit für einen bestimmten Zweck (z. B. zur Abrechnung mit einem Kunden, zur Nachverfolgung von Überstunden, usw.) oder Sie möchten zusätzliche Daten nachverfolgen (z. B. Meilen für die Fahrt zum Kunden). Durch die Verwendung von „Arbeitsattributen“ in Tempo wird alles möglich.

Wie zu sehen ist, bietet das Tempo Worklog-Fenster ein anderes Layout als die Jira OOTB-Zeiterfassung. Sie können die Zeit für ein beliebiges Issue/Ticket protokollieren und mit einigen benutzerdefinierten Variablen verknüpfen (z. B. Verknüpfung mit einem Kunden, Überstunden und Eingabe der zurückgelegten Kilometer).

Jetzt können Sie Ihren Use Case in Tempo implementieren und den Wert Ihrer Zeit maximieren, ohne Daten kompilieren zu müssen!

„Ich möchte die Zeit nach Benutzern/Rollen/Teams sehen“

Das größte Problem bei der Zeiterfassung mit Jira OOTB ist, dass Sie nicht die Flexibilität haben, in einem bestimmten Zeitraum nach Benutzern/Rollen/Teams zu filtern. Dieses Problem wird mit Tempo-Arbeitszeittabellen behoben.

Tempo-Berichte funktionieren ähnlich wie eine Excel-Pivot-Tabellen: Sie wählen und filtern die Daten, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten. Sie müssen die Archive nicht mehr nach früheren Daten durchsuchen, es ist alles da!

Zurück zu LS Retail: Bequeme Zeiterfassung

Aufgrund der Komplexität der Altsystem Tickets, hatte LS Retail Schwierigkeiten, die Zeit seiner Mitarbeiter zu erfassen. Nach der Implementierung der Tempo-Arbeitszeittabellen sah die Firma phänomenale Veränderungen.

Die Hauptstärke von Tempo ist die einfache Bedienung, die meinen Mitarbeitern das Leben erleichtert. Ich mag Systeme, die Mitarbeiter einfach problemlos nutzen. Für Unternehmen, die JIRA einsetzen, ist Tempo eine naheliegende Wahl. “
Sigurjón Atli Sigurðsson, Entwicklungsleiter bei LS Retail.

Zeiterfassung sollte nicht kompliziert sein. Wenn Sie Jira verwenden, die Zeit erfassen und die Vorteile dieser Daten nutzen möchten, gibt es keinen Grund, Tempo-Arbeitszeittabellen nicht zu testen (es gibt eine kostenlose Testversion!). Bei über 22.000 Installationen von KMUs bis Fortune 500-Unternehmen werden Sie schnell erkennen, warum es sich um die Wahl von Atlassians Mitarbeitern handelt und warum Kunden diese Jira-App immer wieder empfehlen.

Sind Sie neugierig geworden? Bei anarcon benutzen wir Tempo tagtäglich. Wir beraten Sie gerne und begleiten Sie durch die Testphase und Implementierung in ihrem Umfeld. Melden Sie sich und wir vereinbaren einen Termin.

Artikel in Zusammenarbeit mit unserem Partner Tempo geschrieben

Kann man in den Bereichen Finanzen & Versicherungen agil arbeiten?

Bei Banken- oder Versicherungsunternehmen, die komplexe Strukturen und anstrengende Regulators haben, stellen wir uns die Frage, ob diese wirklich agil sein können. Die Umsetzung ist bei den meisten noch am Anfang, weil die Transformation oft als eine Mammutaufgabe gesehen wird.

Die schwierigen Prozesse und multidimensionalen Berücksichtigungen sind zwei Aspekte der Herausforderung. Aber muss man hier überhaupt agil arbeiten?

 

 

Agile Methoden

Die Komplexität der Umwelt steigt und damit steigt die Komplexität der Organisationen. Die Agilität ist EINE Anpassungsmöglichkeit an das komplexe Umfeld. Letztes Jahr erinnerte uns Prof. Dr. Stephan Fischer der Hochschule Pforzheim in einem Agile HR Conference, dass die Agilität nicht nur einen eindimensionalen Aspekt hat, sondern sich in drei verschiedenen Aspekten spiegelt:

Agile 3 Ebene

 

In jeder Ebene sind die Reifegrade, die Ausprägungen, Levels und Dimensionen anders. Dieser dreidimensionale Aspekt lässt uns oft zweifeln an der guten Funktionsweise unsere Organisation.

Dennoch ist die Reaktion auf Komplexität durch Agilität möglich und ist auch mit kleinen Schritten umsetzbar.

„Agil werden nicht Projekte, sondern Teams. Dies ist ein fundamentaler Unterschied, gerade für Organisationen, in denen viele Mitarbeiter in jeweils vielen Projekten tätig sind.“ (Value4change)

Natürlich können Sie in Projekten agile Methoden üben, aber der agile Ansatz wird nur dann effektiv, wenn Einzelpersonen und danach Teams das richtige Mindset haben.

Keine Transformation ohne die Menschen

Die Umwandlung einer Organisation ist komplex und Veränderungen beginnen mit der internen Kultur. Wir sind zudem nicht alle bereit mit agilen Methoden zu arbeiten. Für die Uneingeweihten bringt die agile Methode viele Fragen und Unsicherheiten mit sich.Zum Beispiel:

  • Laufende Transformation
  • Keine direkten und klaren Anweisungen mehr
  • Karrieremodell und Anerkennung

Evidenzbasierte Transformation

Die schnelle Transformation eines Unternehmens ist wichtig und sogar zeitnah notwendig. Aber die Qualität der Transformation ist noch wichtiger. Die Firmen brauchen konkrete Fakten und Zahlen, um eine Veränderung kompatibel mit dem Business zu erschaffen.

mit anarcon

Unser Ansatz ist multidimensional. Unser erster Fokus sind die Menschen und deswegen bieten wir gerne Workshops an, um zusammen zu erfahren, was Ihr Bedarf ist. Wir haben mehrere Jahre Expertise und Erfahrungen mit großen Konzernen bezüglich der Themen Tools und Team-Organisation gewonnen. Wir wissen welche Tools für Reporting und Zahlen wirklich geeignet sind. Und „last-but-not-least“ begleiten wir Sie gerne für eine oder mehrere Makro Ebenen (Organisation Aspekt) um eine Skalierung der Transformation mit Ihnen zu schaffen. Hier gibt’s mehr Informationen.

Sind Sie soweit, eine Transformation für Ihre Firma anzufangen? Haben Sie das Gefühl, dass die Agilität nicht wirklich funktioniert? Sind Sie skeptisch bezüglich der Agilität und der finanziellen Umgebung?

Lassen Sie uns darüber sprechen. Hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Wir werden Ihre Fragen beantworten und Zweifel aus dem Weg räumen.

Zeiterfassung: 3 Gründe warum Sie ein effizientes Zeiterfassungstool nutzen sollten

Zeit ist eine begrenzte und vielleicht unsere wichtigste Ressource, daher das alte Sprichwort: „Zeit ist Geld“. Es ist doch selbstverständlich, dass Sie das Beste daraus machen möchten.  Trotz dieser offensichtlichen Tatsache lügen die Statistiken nicht: Wir sind schrecklich darin, unsere Zeit im Auge zu behalten und uns zu erinnern, was wir vorhaben. Leadership IQ hat mehr als 7.000 Personen gefragt, ob sie ihre Zeit erfasst haben oder nicht. Die Ergebnisse zeigten, dass mehr als zwei Drittel der Befragten keine Zeiterfassung führen.

How do your time management skills stack up?

Warum lohnt es sich also, die Zeit zu verfolgen?

 

1. Verstehe, wofür Zeit verbracht wird

Zu verstehen wofür Zeit aufgewendet wird, ist entscheidend um produktiver zu werden.

Laut Affinity Live werden „durch den Wechsel zur täglichen Zeiteingabe Zeitverluste um mehr als 80{40093062bb406606a3bb610fed0203be3f69bb34129b21e7f18d79929d847b89} reduziert.“

Die Universität von Minnesota hat keine Zeiten nachverfolgt bis sie die Zeiterfassungslösung Tempo Timesheets für ihre Entwickler implementierte. Diese Änderung ermöglichte es der Universität, produktiver zu sein und fundiertere Entscheidungen über die Ressourcenzuteilung zu treffen.

Verstehen, wofür Zeit verbraucht wird, bietet weitere große Vorteile. Sie können:

  • Aufgaben besser priorisieren
  • Workloads effizienter verwalten
  • Projekte pünktlicher liefern
  • Aufgaben mit hohem Aufwand und geringem Wert aus Workflows entfernen oder automatisieren

 

2. Bessere Schätzung

Zeiterfassung Jira Screenshot

Einer der größten Vorteile der Zeiterfassung sind die Daten, die erfasst sind. Im Idealfall können Sie mit der für die Zeiterfassung verwendeten Lösung auf einfache Weise zurückblicken und sehen, woran gearbeitet wurde. Noch besser: Wenn die von Ihnen gesammelten Daten mit einer Aufgabe / einem Projekt verknüpft sind, können Sie die Gesamtzeit, die Sie für deren Fertigstellung aufgewendet haben, vollständig nachvollziehen.

Diese Informationen sind äußerst wertvoll, da sie verwendet werden, um die Dauer einer ähnlichen Aufgabe zuverlässiger vorherzusagen und abzuschätzen.

Das Beispiel von Thrillist, einem in New York City ansässigen Unternehmen für digitale Medien, demonstrieren, was wir meinen. Mit der Implementierung einer Zeiterfassungslösung konnte das Unternehmen die Genauigkeit seiner Produkt-Roadmap-Zeitachse verbessern.

 

„Mithilfe historischer Daten können wir besser vorhersagen, wie lange ein Projekt dauern wird, und so den Stakeholdern realistische Zeitpläne übermitteln – nicht nur Zeitpläne für laufende Projekte, sondern für unsere gesamte Produkt-Roadmap.“ – Mike Solomon, Produktmanager

Zeiterfassung ist auch eine Möglichkeit, die Vergangenheit zu studieren, um die Zukunft zu definieren … Konfuzius wäre stolz darauf, das zu hören!

3. Seien Sie genau bei der Abrechnung und Kostenberichterstattung

Wenn Sie einen Stundenvertrag abgeschlossen haben, ist es von entscheidender Bedeutung, genau zu bestimmen, wie viel Zeit für einen Kunden, ein Projekt, eine Funktionsfreigabe usw. aufgewendet wurde. Auch wenn Sie einen Festpreisvertrag abgeschlossen haben, sollten Sie auch tun.

Andernfalls werden Sie die aufgewendete Zeit schätzen müssen und dadurch Ihre Rentabilität beeinträchtigen (bspw., wenn Arbeitskräfte nicht frei sind!). Haben wir für Acme Corp 200 Stunden oder 150 Stunden gearbeitet? Wie sicher sind Sie in Ihren Daten?

Wenn Sie die Zeit zum Abschließen einer Aktivität unterschätzen, wird dies Ihre Rentabilität und Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihre Zeitachse genau zu messen (siehe Grund Nr. 2). Wenn Sie die Zeit zum Abschließen einer Aktivität überschätzen, bedeutet dies eine massive Endabrechnung: Sie kann entweder die Beziehung zu einem Kunden schädigen oder neue interne Funktionen zu teuer machen.

Arecon Data, ein Softwareentwicklungsunternehmen im Bereich Energie / Öl & Gas, kann die abrechnungsfähige Zeit genau von der nicht abrechnungsfähigen Zeit unterscheiden. Dies hilft ihnen, ihre Kunden am Monatsende genauer abzurechnen und auch zu ermitteln, welche Kunden es zu priorisieren gilt.

„Wir können unseren Kunden tatsächlich die kundenspezifische Entwicklung in Rechnung stellen, die wir für sie in unsere Anwendung einprogrammieren. Es hat uns auch auf die tatsächlichen Kosten einiger (Problem-) Kunden aufmerksam gemacht, die häufig Probleme haben, die nicht wirklich existieren. (…) Wir können (nach der Finanzanalyse) zuversichtlich sein, bestimmte Kunden gehen zu lassen, die uns Geld kosten. “- Neil White, QA / Sys. Administrator.

Wie Arecon benutzen wir bei anarcon intern Tempo Timesheet um die Arbeitszeiten ganz genau abzurechnen oder die Betriebskosten zu verfolgen.

 

Ich bin kein Teamleiter oder Manager. Was bringt mir das?

Auch wenn Sie nicht Manager sind oder eine ähnliche Verantwortung haben, können Sie trotzdem die Vorteile der Zeiterfassung nutzen:

  • Verstehen Sie, ob Sie die Aufgaben ausführen, denen Sie tatsächlich zugewiesen sind
  • Ermitteln, ob Sie genügend Zeit in Ihre Karriere investieren
  • Das Beste aus Ihrem Tag machen!

Das Schöne an der Zeiterfassung ist, dass der Nutzen für alle an einem Unternehmen Beteiligten messbar und quantifizierbar ist. Ein gutes Zeiterfassungstool sollte darauf abzielen, für den Endnutzer so unsichtbar wie möglich zu werden.

Zeiterfassung screenshot

Besonders während eines laufenden Transformations-Prozesses, ist es wichtig diese Ressource zu quantifizieren und das Beste aus ihr heraus zu holen.

Ein in Jira integriertes Tool wie Tempo Timesheets hilft beispielsweise dabei, die Genauigkeit beizubehalten und die Akzeptanzrate zu verbessern.

Schließlich ist anzumerken, dass das Ziel der Zeitverfolgung nicht darin besteht, die Mitarbeiter ständig zu überwachen, sondern die Fortschritte besser überblicken zu können. Haben Sie ein effizientes Tool für die Zeiterfassung oder arbeiten Sie noch mit Excel? Wissen Sie ganz genau wie viele Stunden für welche Projekte tatsächlich verbraucht sind?

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht und wir melden uns bei Ihnen!

Brauchen Sie ein JIRA Training? Checken Sie unsere Training Angebote hier!
Partner Tempo Software

Projektmanagement mit JIRA: das richtige Tool für meine Firma?

Arbeiten Sie im Projekt Modus? Dann kennen Sie mit Sicherheit auch den „letzten Quartal Stress“.  Diese Jahreszeit ist für einen Projektmanager oft gleichbedeutend mit Budgetplanung und Stress.

Jürgen plant sein Budget für nächstes Jahr. Das Projekt läuft, aber nicht wie geplant und nicht optimal. Die Deadlines sind teilweise verschoben und die Ergebnisse sind nicht wie erwartet. Die Kommunikation zwischen die verschiedenen Teams ist holprig oder schwierig. Die Kosten sind derzeit noch im grünen Bereich aber nicht wirklich planbar. Konsequenz: Jürgen hat viel Stress, weil das Projekt nicht rund läuft oder noch schlimmer, das Projekt könnte scheitern! Im Boardmeeting soll er eine Lösung anbieten.

Das richtige Tool

anarcon Projektmanagement Illustration

Photo by Jo Szczepanska on Unsplash

Während des ersten Gesprächs teilte er uns mit:

„Großartig wäre ein einfaches und flexibles Tool. Ich will ein zentrales Tool, um

  • meine Projekt Struktur im ganzen Detail abzubilden
  • den Ablauf der Aktivitäten zu listen, tracken und priorisieren um die Projekt time-line effizient zu managen
  • einen zentralen Punkt für die Kommunikation mit allen Teams zu haben. Dadurch sind alle auf dem gleichen Stand und jeder weiß wo wir gerade stehen
  • den Stand meines Projekts in „real-time“ zu erhalten und zu kommunizieren
  • das technisch kompatibel mit meinem System und Anwender freundlich ist.

ein echtes Projektmanagement Tool. Kein Excel mehr!“

Zusammen analysierten wir die Situation und schlugen JIRA vor. Vielleicht haben Sie schon von JIRA gehört, eventuell aus Ihrer IT Abteilung? Aber JIRA kann viel mehr als nur ein IT-Ticket System sein.

Was ist JIRA?

In Wikipedia finden Sie die folgende Definition. Jira [ˈdʒi.rɑː] ist eine Webanwendung zur Fehlerverwaltung, Problembehandlung und operativem Projektmanagement, die von Atlassian entwickelt wurde.

anarcon_Jira_dashboard

Foto Atlassian.com

Leo, mein technischer Kollege erklärte es mir so: „JIRA war ursprünglich ein „Bug-Tracking Tool“. Die Anwendung ist aber so flexibel, dass Du jeden Prozess-Workflow abbilden kannst.“

JIRA ist ein sehr leistungsfähiges und flexibles Aktivitäts- Trackings Tool. Somit werden viele alltägliche ToDo´s in einem Projekt organisiert.

– Abbilden eines Projektworkflows
– Erstellen von Tasks um Aktivitäten- / Probleme zu erledigen (oder Funktionalitäten zu entwickeln)
– Erstellen von Reports und Statistiken
– Verfolgen und Priorisieren der Aufgaben
– …. und vieles mehr

Agiles Projektmanagement? Kein Problem, JIRA richtet sich insbesondere an agile und kundenorientierte Workflows.

Nicht nur ein IT Entwicklungs Tool?

Die IT-Entwicklungsteams verwenden JIRA gerne. Aber die Software ist für alle geeignet, die Projekte oder Prozesse verwalten sollen (ob Marketing, Buchhaltung oder Verkauf). Vielleicht brauchen Sie ein gutes Tool für folgenden Themen:

  • Kundenangebote und/oder Sales Pipeline
  • Produkt Reparaturen
  • Kundenbeschwerde System
  • Kunden System (Zahnärzte, Ärzte …)
  • Ausleihungssystem (Autovermieter?)

Jedes Team ist anders und wir alle haben spezifische Anforderungen. Der Atlassian Marketplace bietet „Erweiterungen“, um Ihr JIRA mit unglaublichen Funktionen zu bereichern.

Anarcon ist Atlassian Platinum Solution Partner

Hier ein paar Worte zum Entwickler der Software Atlassian

Mit unserer Zertifizierung als Atlassian Platinum Solution Partner werden wir Ihr Atlassian Ansprechpartner sein. Wenn wir unsere Kunden Begleiten, geht es nicht nur darum Lizenzen zu verkaufen. Wir sind an Ihrer Seite sowohl für die technische Einrichtung als auch für die Schulung der Teams. Gemeinsam werden wir daran arbeiten, Ihr Ziel am besten zu erreichen. Wir haben Erfahrungen bei großen Projekten in Konzernen und kennen die Faktoren, woran Projekte scheitern könnten.  Ob für Ihr Projektmanagement, eine Prozessoptimierung oder eine Neu Implementation: Wir sind für Sie da!

Wir begleiten Jürgen demnächst bei seinem Projekt und bei der Implementierung von JIRA in seiner Firma. Wir sind sogar mit einem kleinen PMO Team vor Ort.

Sie benutzten noch Excel für Ihr Projektmanagement? Sie wollen ein neues Tool benutzen, welches Ihr tägliches arbeiten vereinfacht?

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht und wir melden uns bei Ihnen!

 

Brauchen Sie ein JIRA Training? Checken Sie unsere Training Angebote hier!
Mehr technische Informationen bezüglich JIRA finden Sie hier.

2. Atlassian User Forum Finance & Insurance

Herzliche Einladung zur 2. AUFFI! (Atlassian User Forum Finance Insurance)

Aufgrund von Trends wie der Digitalisierung und dem Wandel hin zur agilen Softwareentwicklung durchläuft die Finanz- und Versicherungsbranche derzeit einen strukturellen Wandel.

 

Als Platinum Atlassian Solution Partner möchten wir Sie dabei unterstützen, diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern und laden Sie deshalb herzlich zum 2. Atlassian User Forum Finance & Insurance ein, welches in Kooperation mit Atlassian und it-economics stattfinden wird.

 

Die halbtägige Veranstaltung dreht sich rund um den Einsatz der agilen Atlassian Tool-Suite in der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbranche. In einem spannenden Vortragsprogramm präsentieren wir Ihnen Lösungen sowie Best Practices und freuen uns auf eine angeregte Diskussion. Das anschließende Mittagessen bietet zusätzlich Raum für Austausch und Networking.

 

Datum:                                Mittwoch, 07. November 2018 von 9:00 Uhr – 14:00 Uhr

Location:                            Schneider Bräuhaus Berg am Laim, Baumkirchner Straße 5, 81673 München

Preis:                                   Die Teilnahme ist für Sie kostenlos

 

Agenda:

9:00       Begrüßung
David Brotzer (it-economics) und Volker Heuer (Geschäftsführer, anarcon GmbH)

 

9:15       Digitalisierung, Automatisierung, Dematerialisierung – wie können sich Unternehmen fit machen für die Zukunft?
David Brotzer, it-economics

 

10:00     Schlachtplan Konferenz – Big Room Planning mit Jira
Dr. Ohlemeyer & Stefan Teppert, LV1871

 

10:45     Kaffeepause

 

11:15     Agiles Release Management – Rhythm of the Project
Pascal Wiedmann & Julia Reis, anarcon GmbH

 

11:45     Confluence@RVS

  1. Stand des Vorhabens ‚qualitätsgesichertes Informationsmanagement mit Confluence‘
    Bettina Weitgasser, Gerhard Pichler, Raiffeisenverband Salzburg
  2. Making-Of, Blick unter die Haube: wie haben wir Confluence erweitert, um bestimmte Anforderungen umzusetzen, welche Apps werden wozu eingesetzt, wie sind wir vorgegangen,…
    Marcel Gattinger, Raiffeisenverband Salzburg

 

12:45     Mittagsbuffet

 

14:00     Ende

 

Nachdem die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie um eine Rückmeldung bis 15. Oktober an ulrike.heuer@anarcon.org.

 

Atlassian, it-economics und anarcon freuen sich auf Ihr Kommen!

 

Ihr anarcon Team